Himmelskleider.de

Himmelskleider

Kleidung für die Kleinsten

Häufige Fragen

Über meine Homepage und die Facebookseite erreichen mich immer wieder Fragen von Menschen, die mehr wissen wollen zu meinem Projekt.
Die häufigsten habe ich hier zusammengefasst.

 

1. Wie kommen die Familien an die Kleider?

Weil Eltern mit einem sterbenden Frühchen keine Kraft und Gedanken haben, sich um solche Dinge zu kümmern bzw. auch oft im entscheidenen Moment nichts von meinem Projekt wissen, läuft der Kontakt über das Klinikpersonal.
Ich arbeite mit Kliniken zusammen, denen ich mein Projekt vorstelle.
Anschließend händige ich der Stationsleitung ein Sortiment Kleider aus. Ein Sortiment besteht aus 6-9 Kleidern/ Anzügen, aus vier unterschiedlichen Größen.
Wurden Kleider verbaucht, kann die Station mich per Telefon oder Kontaktforumlar informieren und ich fülle das Sortiment wieder auf.

Falls Eltern aber doch von meinem Projekt wissen und mich persönlich anschreiben, kann ich auch Kleidchen per Post versenden. Da ich auf Vorrat nähe, werden sie meistens noch am selben Tag versandt und sind dann in aller Regel am Folgetag bei den Eltern.

 

2. Können auch Kliniken, die nicht erreichbar für mich sind, teilnehmen?

Ja, es laufen bereits Kontakte bis Österreich und das erste Sortiment hat seinen Weg ins LKH Schärding und auch ins LKH Feldbach gefunden.

 

4. Sind die Kleider für Jungen und Mädchen?

Ja. Für Mädchen gibt es Kleidchen, für Jungs Anzüge bestehend aus Hose und Jacke. Außerdem gibt es zu jedem Set eine Mütze, ein Paar Schuhe, eine Kerze und für die Eltern ein Stückchen Stoff aus demselben Brautkleid wie das Kleid ihres Kindes - zur Erinnerung.
Für die Kinder, die zu klein sind um sie im eigentlichen Sinne zu bekleiden gibt es Pucksäckchen. Das ist eine Art Schlafsack mit Kapuze, ebenfalls aus Brautkleidstoff, die die Kinder umhüllen.

 

3. Was kosten die Kleider?

Die Kleider sind für die Familien kostenlos. Sie sollen ein Geschenk sein in den schwersten Stunden ihres Lebens. Sie sollen dazu beitragen, dass das letzte Bild, das sie von ihrem Kind im Herzen tragen ein würdevolles ist.
Derzeit wird das Projekt durch Spenden finanziert. Ich verdiene nichts daran und der Erlös geht zu 100% an Kurzwaren, Porto und Projektmaterial. Meine Zeit ist kostenlos und soll mein Beitrag sein, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen als sie ist.
Derzeit liegen meine Überschlagskosten für Nahtmaterial, Kurzwaren, ggf. Portoerstattung für die Braut bei ca 10-12 Euro pro Kinderkleidchen.

 

4. Wie kann man sein Brautleid spenden?


Aktuell können wir leider aus logistischen Gründen keine Brautkleider mehr annehmen. Es gibt eine Warteliste, die ich nun mit meinen Helfern abarbeite. Sobald wieder Bedarf besteht, wird es hier auf der Homepage und auf Facebook einen Aufruf geben.



5. Wieviele Kleidchen habt ihr bereits verschenkt?


Stand Januar 2016: Wir haben dank eurer Hilfe bisher knapp 60 Familien beschenken können!
Vielen lieben Dank an alle, die in welcher Weise auch immer, diesen Verein unterstützt und mitgetragen haben <3! Es ist ein Zeichen von großartiger Solidarität mit den betroffenen Eltern, das hier gesetzt wurde.